Die wichtigsten Zeugnisse zur Leuner Stadtgeschichte sind im 1. Raum im Obergeschoss ausgestellt. In einer Vitrine Scherbenfunde aus der Keltenzeit (800 – 50 v. Chr.) neben gut erhaltenen mittelalterlichen Tongefäßen, daneben die Original-Urkunde der Stadtrechtsverleihung 1664 und Faksimile-Drucke der Ersterwähnungen Leuns aus dem „Lorscher Kodex“ von 771 und 912. Die 1486 erbaute Leuner Brücke wird im Modell gezeigt, Gewehrkugeln und zahlreiche Metaallfunde zeugen von der Schlacht an der Leuner Brücke 1796, Orden und Ehrenzeichen vom Deutsch-französischen Krieg 1870/71. Ein Zunftzeichen verweist auf die aus Leun stammende Glockengießerfamilie Rinker, ein Porzellanteller auf den Leuner Gründer einer Großbäckerei in den USA. Der Lauf der Zeiten spiegelt sich in einer umfangreichen Fotogalerie.

Historische Fotografien